?

Log in

Sonstiges - Colour

energetic_red in gerade_heute

Unglaublich

Ich finde es immer wieder faszinierend, womit man Geld verdienen kann. Vielleicht hat der eine oder andere von euch schon mal etwas davon gehört?

http://www.reikionlinekurse.de/

Für mich schwer vorstellbar. Glaubt ihr so etwas ist möglich? In meinen Augen ist das die reinste Abzocke und mir tun die Menschen leid, die darauf hereinfallen.

Und wo wir gerade beim Abzocken sind...zufällig habe ich noch das hier gefunden:

http://www.reikishirts.de/


Comments

o.O Das ist für mich kein Reiki.
Allein die Beschreibung des Meistergrades o.O Dass der dafür da ist das Leben zu meistern.
Was ist das denn bitteschön für ein Mist?
Mal ganz davon abgesehen, dass so was Online gar nicht möglich ist in meinen Augen....

Reine Geldmacherei...
Ich kann mir das auch nicht vorstellen. Mit 34 € ist das natürlich das Schnäppchen vor dem Herrn, aber wenn man die Grade eigentlich gar nicht bekommt, dann machen sie damit noch gut Geld. *grummel*

Unverschämt, dass man gegen solche Menschen nichts unternehmen kann und dadurch sicherlich einiges in Verruf geraten kann.

Wo du aber gerade den Meister erwähnst...

Glaubst du, dass es einen bestimmten Zeitpunkt gibt, um den Meister zu machen? Ist das ein Gefühl von jedem selbst oder sollte man mit seinem Reiki-Meister sprechen, ob er einen für bereit hält?
Das ist echt reine Geldmacherei... Und für 34 Euro. Das ist doch ein Witz.

Ich meine, ich gebe gerne viel dafür, weil es mir wichtig ist. Es ist eine Sache, die ich mein ganzes Leben haben kann und kein Winterschlussverkauframschdings...


Also ich denke, wenn du so weit bist Meister zu werden, dann weißt du das. Dann hast du das dringende Bedürfnis und du willst auch wirklich unterrichten. Das ist nämlich ein wichtiger Punkt. Der Sinn des Meistergrades ist zu lehren. Nicht mehr und nicht weniger. Alle die sagen, sie wollen sich damit energetisch weiterentwickeln und so ein Mist, die haben den Sinn von diesem Grad nicht verstanden.
Aber natürlich muss auch das Verhältnis zum eigenen Meister stimmen. Auch der muss bereit sein den langen Meisterweg mit seinem Schüler zu gehen...
Der Sinn des Meistergrades ist zu lehren.

Mhm...das sehe ich ein wenig anders. Ich denke schon, dass der Meistergrad noch mal ein großer Schritt ist, um für sich selbst eine Stufe weiterzukommen. Immerhin ist der Weg dorthin sehr "arbeitsintensiv" und energiegeladen. Ähnlich wie bei einer Einstimmung - zumindest habe ich es bisher von mehreren Seiten so gehört.

Um zu lehren gibt es ja dann extra nochmal die Ausbildung zum Lehrer. Es ist ja nicht jeder dafür geeignet anderen Menschen etwas beizubringen (und da zähle ich mich dazu) und ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass der Meistergrad für andere gedacht ist, sondern in erster Linie auch für einen selbst. Ob man es dann an andere weitergeben möchte, kann man ja immer noch entscheiden.
Okay, dann arbeiten wir wohl in unterschiedlichen Systemen. Im Usui Shiki Ryoho ist es eindeutig so, dass es NUR den Meister- und keinen extra Lehrergrad gibt. Und wer Meister wird, tut dies um zu unterrichten. Klar, man entwickelt sich automatisch auch selbst weiter, aber das ist nur ein "netter Nebeneffekt". Sinn des Grades ist es zu unterrichten. Wie gesagt zumindest in meinem System. Aber ich weiß, dass es sehr sehr sehr viele andere Systeme gibt, bei denen das anders ist.
Nicht das du jetzt denkst ich antworte nicht mehr...ich muss das ganze nur mal eine Weile sacken lassen und mir ein paar Gedanken machen und die dann sortieren. ;o)
okay :)
Ich nochmal. ;o)

Ich denke, ich habe eine gute Beschreibung gefunden für den "Meister-Weg", wie ich ihn mir vorstelle und wie es die Einweihungen von der Reihenfolge/dem Ablauf her von meiner Meisterin kenne.

"Die Ausbildung in den 3. Grad des Usui-Shiki-Ryoho Reiki (Meistergrad für die eigene Meisterschaft)

Voraussetzung. mindestens 9-12 Monate intensive Arbeit mit dem 2. Grad des traditionelle Usui-Shiki-Ryoho.

Das traditionelle Usui-Shiki-Ryoho Reiki 3. Grad findet an 2 Tagen, a. 4-5 Std. plus Pausen, statt (je nach Teilnehmerzahl und Vorkenntnissen).

Der Unterricht beinhaltet den Weg zur eigenen Meisterschaft sowie die Einweihung in das Meistersymbol sowie dessen Anwendung und dem dazugehörigen Mantra.

Jeder "Student" bekommt umfangreiches Unterrichtsmaterial und ein Zertifikat, welches die direkte Linie zu Mikao Usui belegt und ebenso ein Ausbildungsnachweis in der traditionellen Linie des Usui-Shiki-Ryoho Reiki ist.



Die Ausbildung in den 3a Grad des Usui-Shiki-Ryoho Reiki (Meister/Lehrergrad für Grad 1 und 2)

Voraussetzung: mindestens 3-6 Monate intensive Arbeit mit 3. Grad des traditionellen Usui-Shiki-Ryoho Reiki.

Hier wird der Aufbau eines Seminares für den 1. und 2. Grad beschrieben sowie die Einweihungsrituale übermittelt zur Einweihung weiterer Schüler in Grad 1 und 2.

Das Seminar findet an 1-2 Tagen statt.

Jeder "Student" bekommt umfangreiches Unterrichtsmaterial und ein Zertifikat, welches die direkte Linie zu Mikao Usui belegt und ebenso ein Ausbildungsnachweis in der traditionellen Linie des Usui-Shiki-Ryoho Reiki ist.



Die Ausbildung in den 3b Grad des Usui-Shiki-Ryoho Reiki (Meister /Lehrer Ausbilder für alle Grade)

Voraussetzung: 1 Jahr "Seminar und Einweihungserfahrung" sowie 10 ausgebildete Schüler in Grad 1 sowie 5 ausgebildete Schüler in Grad 2.

Hier wird der Aufbau eines Seminares für Meister und Lehrer beschrieben sowie die Einweihungsrituale übermittelt zur Einweihung weiterer Schüler in den Meister sowie in die Lehrergrade.

Das Seminar findet an einem Tag statt.

Jeder "Student" bekommt umfangreiches Unterrichtsmaterial und ein Zertifikat, welches die direkte Linie zu Mikao Usui belegt und ebenso ein Ausbildungsnachweis in der traditionellen Linie des Usui-Shiki-Ryoho Reiki ist."

Ich habe mich gestern ein wenig mit ihr unterhalten über den Meistergrad und sie erzählte mir, dass sie zwei Frauen vor einiger Zeit eingeweiht hat und die beiden nach ich weiß nicht wie viel Monaten jetzt den Lehrer machen wollen.

Allerdings habe ich deine "Regel" haargenau gefunden im Ehrenkodex der Reiki Alliance. Kann es sein, dass es sich danach richtet, ob der/die Meister/in dort Mitglied ist?
Es ist mal wieder das Problem mit dem Namen. Jeder kann sagen, dass er nach Usui Shiki Ryoho arbeitet. Ob er es auch wirklich macht, ist die Frage.

Der von dir beschriebene Weg ist zwar sicher nicht unbedingt schlecht, aber er ist nicht Usui Shiki Ryoho.
Das mit der Reiki Allianca ist ein gutes Stichwort.
Die Reiki Allianca ist nämlich sozusagen die "Verwaltung" der USR (Meine Abkürzung für Usui Shiki Ryoho). Nur wenn ein Meister dort Mitglied ist, kannst du wirklich wirklich sicher sein, dass er im USR arbeitet. Es gibt zwar auch welche, die arbeiten in dem System und sind nicht in der Allianca, aber es fehlt eben dieses "Gütesiegel"

Egal was ein Meister von sich sagt. Sobald er den III. Grad splittet, ist er nicht im USR. Punkt. Es ist wie gesagt sicher nicht schlecht was er macht und es ist wahrscheinlich auch Reiki und wahrscheinlich auch einfach ein Nebenzweig des USR, der sich mit der Zeit gebildet hat, aber es ist nicht genau USR...

Das hört sich jetzt (für mich) alles etwas wirr geschrieben an.. Sorry...
Nein, wirr ist das für mich überhaupt nicht. Ich kann dir gut folgen. ;o)

Wahrscheinlich ist es einfach genau so, wie du es hier erklärt hast. Soweit ich weiß, ist meine Meisterin nicht in der Reiki Alliance. Wobei ich auch sagen muss, dass ich quasi gewechselt habe.

Meine Meisterin, von der ich den ersten und zweiten Grad "empfangen" habe, hat die beiden Grade gemeinsam mit einer anderen Meisterin gemacht (ob sie da grad in Ausbildung war, kann ich nicht sagen). Jedenfalls ist meine damalige Meisterin irgendwann zu einem Weg übergegangen, den ich nicht mehr nachvollziehen konnte und den ich auch nicht mochte. Deshalb bin ich nun bei der anderen Meisterin und fühle mich dort viel wohler. In der Reiki Alliance ist aber meiner Meinung nach keine von beiden. ;o)

Mag sein, dass es ein Nebenzweig ist. Aber das macht es doch nicht unseriös, oder?
Die Reiki Alliance ist sicher nicht das einzige was gut ist. Es ist eben nur für dieses eine System.

Ich denke, wenn du dich wohl fühlst und du dich bei deiner Meisterin gut aufgehoben fühlst, dann ist es auch richtig und vollkommen in Ordnung. Ich denke, was für den einzelnen das richtige ist, kann nur er selbst wissen.

Nur bedenke: Es ist kein Usui Shiki Ryoho. Es mag banal klingen, aber es ist wichtig zu unterscheiden. Es ist einfach unfair einem angehenden Reikischüler gegenüber, ihm vorzugaukeln man mache ein bestimmtes System, obwohl man ein ganz anderes macht...
Ich fühle mich dort sehr wohl. Bei der Meisterin an sich genauso wie in der Gruppe. Komisch wird es für mich nur, wenn zu viele Leute da sind, aber das hat ja mit dem Reiki nichts zu tun. ;o)

Richtig und in Ordnung fühlt es sich für mich an. Mit dem System oder der Art wie damit umgegangen wird, hatte ich noch nie ein Problem. Aber ich verstehe was du meinst und ich gebe mich gern damit zufrieden, nach einem Nebenzweig vom USR unterrichtet worden zu sein und zu werden.
Und wenn du dich wohl fühlst ist doch alles in Ordnung :D
Was willst du mehr? ;)
Ich bin kompliziert, ich weiß.

Mich hat es nur so wahnsinnig irritiert, da ich nicht wusste, dass es so derart "steife" Regeln für das USR gibt. Deshalb hat mich das beschäftigt und ich wollte das unbedingt beantwortet haben. Das ist es ja nun, dank dir. :D
Ich finde das gar nicht kompliziert. Ich finde es gut, dass du dir da Gedanken drüber machst... :)
Naja...ich hab halt schon das Gefühl in absehbarer Zeit den Meister machen zu wollen. Nach allem, worüber ich informiert wurde und was ich auch schon selbst ein bisschen beobachten konnte, wird es für mich aber ein großer Schritt sein und mit Sicherheit eine ziemlich energiereiche Zeit werden.

Von daher wollte ich mich schon ein bisschen vorweg informieren und da stolpere ich dann meist über Sachen, die mir ansonsten wohl nicht so in den Sinn gekommen wären.
Über so was zu stolpern gehört eindeutig zum Meisterweg.
Ich weiß nicht, ich an deiner Stelle würde es nicht "einfach so" machen.
Aber du bist eben ein anderer Mensch mit anderen Bedürfnissen und Gefühlen...
Du bist der einzige, der wirklich die Entscheidung treffen kann...

Ich auf jeden Fall werde sicher noch eine ganze lange Weile mit meinem 2. Grad zufrieden sein ;)
Was meinst du mit einfach so? Aus dem Gefühl heraus?

Was wäre für dich die "Voraussetzung", um den Meister zu machen? Wenn du nach dem Ehrenkodex gehst, ist es klar. Aber ich meine, es ist ja schon eine große Veränderung in dir und ich finde, dafür muss man sich ja auch bereit fühlen.
Mit "einfach so" meine ich, dass ich es nicht wegen dem energetischen "Fortschritt" machen.
Ich würde mich nur dann in den Meistergrad einweihen lassen, wenn ich mir ganz sicher bin, dass ich unterrichten will. Das ist für mich der Sinn des Meistergrades und nur dann würde ich auch den hohen Zeit-, Energie- und Geldaufwand in Kauf nehmen...
Und ich muss einfach merken, dass die richtige Zeit und vor allem der richtige Meister für mich gekommen ist...
Für mich wäre es, wie ich es dir weiter oben kopiert habe, der Grad 3a (seltsame Bezeichnung) und damit der Meistergard für die eigene Meisterschaft. Auf diese Weise macht es für mich mehr Sinn, aber das hatten wir ja nun schon. ;o)

In den nächsten zwei, drei Monaten werde ich es auch sicher noch nicht machen, aber ich möchte es ins Auge fassen. Es muss ja auch zeitlich geplant sein.

Und meine Meisterin habe ich ja schon - keine Frage.
Sorry für die späte Antwort...

Ich denke, wenn es sich für dich gut anfühlt, dann ist doch alles gut :D
Über so was zu stolpern gehört eindeutig zum Meisterweg.
Ich weiß nicht, ich an deiner Stelle würde es nicht "einfach so" machen.
Aber du bist eben ein anderer Mensch mit anderen Bedürfnissen und Gefühlen...
Du bist der einzige, der wirklich die Entscheidung treffen kann...

Ich auf jeden Fall werde sicher noch eine ganze lange Zeit mit dem 2. Grad zufrieden sein...